"Mit Schwarz-Weiß-Debatten ist niemandem geholfen"

Der Spitzenkandidat des SSW zur Landtagswahl, Lars Harms, wirbt für eine nuancierte Agrardebatte in Schleswig-Holstein. 

"Wenn wir unsere Landwirtschaft  und zugleich den Naturschutz stärken wollen, dann müssen wir endlich damit aufhören so zu tun, als ließe sich alles in Gut und Böse aufteilen", sagte Harms am Dienstag bei einer Podiumsdiskussion des Kreisbauernverbandes Rendsburg-Eckernförde. 

Die konventionelle Landwirtschaft gegen Ökobauern auszuspielen mache genau so wenig Sinn wie pauschale Schelten über Gülleausbringung auszuteilen. 

"Mit Feindbildern lassen sich Vorurteile festigen. Damit ist allerdings weder den Landwirten, noch den Verbrauchern noch dem Naturschutz geholfen", so Harms.